Hardware Review: NYXI Hyperion Pro Wireless Controller für Nintendo Switch, Nintendo Switch Lite und Nintendo Switch OLED – Die Joy-Con Alternative im Test

Die Nintendo Switch ist bekanntlich ein ziemlicher Bestseller. Nintendo hat mit dem Hybrid-Konzept ganz offensichtlich den Zahn der Zeit getroffen. Nicht umsonst ist die Bandbreite an offiziell lizenziertem und unlizenziertem Third Party-Zubehör für die Konsole enorm hoch. Es gibt natürlich den wild wuchernden Low-Budget Bereich, der sich vor allem durch seine günstigeren Anschaffungspreise im Vergleich zu originaler Nintendo-Hardware auszeichnet, in der Regel qualitativ aber folglich doch eher durchhängt. Und es gibt das Premium-Segment mit Marken wie HORI, CRKD und eben NYXI, die sich durch eine wertigere Aufmachung und Optik, oder erweiterte Features abheben. Die Joy-Cons von Nintendo sind längerfristig oftmals driftanfällig, und für größere Hände ungeeignet. Hier kommt nun also NYXI mit seinem kabellosen Hyperion Pro-Controller ins Spiel. Diesen hat man uns freundlicherweise als Test-Exemplar überlassen, sodass wir diesen auf Herz und Niere testen dürfen.

Der Hyperion Pro Controller von NYXI lehnt sich in Sachen Optik und Formfaktor eher am Microsoft Vorbild an © NYXI - Foto von Dailygeek.de/Martin Pilot

Der Hyperion Pro Controller von NYXI lehnt sich in Sachen Optik und Formfaktor eher am Microsoft Vorbild an © NYXI – Foto von Dailygeek.de/Martin Pilot

Form-Faktor, Gewicht, Besonderheiten

Das erste, was natürlich beim Hyperion Pro-Controller ins Auge fällt, ist das grundsätzliche Design – Dieses erinnert weniger an die klassischen, abgerundet-flachen Joy-Cons von Nintendo, sondern an die deutlich massiveren Xbox-Controller: Die seitlichen Vertiefungen und Wölbungen, die sich an Daumen und Handinnenfläche anschmiegen, die Position von Schultertasten und Trigger sowie das grundsätzliche Button-Layout mit asymmetrischen Sticks, dem drunter liegenden D-Pad auf der Linken, und den drüber liegenden BAXY-Facebuttons auf der Rechten sind klar am Microsoft-Vorbild angelehnt. „+“ und „-„ Button sind wie beim Ur-Joy-Con oben angebracht, Home/Wake Up- und Screenshot-Taste jeweils an der unteren Seite. Zusätzlich gibt es noch vorne an beiden Seiten jeweils eine Turbo-Taste. Und auch hinten gibt es weitere zusätzliche Tasten, die on the fly programmiert werden können: Die ML-Taste kann mit Ring-Finger und kleinen Finger erreicht werden, die M- und Schocktasten befinden sich unterhalb der Entriegelungstasten. Ich habe zwar keine Switch-Games parat, wo diese zusätzlichen Tasten einen nennenswerten Mehrwert darstellen, aber die Belegung funktioniert und es ist grundsätzlich schön, dass es das Feature gibt. Ich könnte mir vorstellen, dass man das in kompetitiven Multiplayer-Spielen wie Splatoon irgendwie gewinnbringend nutzen kann.

Neben den beiden zusätzlichen Turbo-Tasten gibt es auf der Rückseite noch weitere programmierbare Tasten © NYXI - Foto von Dailygeek.de/Martin Pilot

Neben den beiden zusätzlichen Turbo-Tasten gibt es auf der Rückseite des Hyperion Pro noch weitere programmierbare Tasten © NYXI – Foto von Dailygeek.de/Martin Pilot

Dabei sind die Controller auch bei weitem nicht so schwer, wie sie aussehen: Beide Seiten bringen jeweils 175 gr auf die Waage – Zum Vergleich: Die originalen Joy-Cons sind jeweils etwa 100 gr. schwer – Bei einer OLED-Switch haben wir also gewichtstechnisch 512 gr mit den angedockten Hyperion Pro-Seiten vs. 437 gr mit den originalen Joy-Cons. Das ist m.E. eine recht moderate Gewichtszunahme. Anders sieht es dann wiederum beauf di den Maßen aus: Im Handheld-Modus wird die Switch erheblich breiter, wenn der Controller angeschlossen ist. Kompakte 242mm breit ist die Konsole mit den Nintendo-eigenen Joy-Cons breit, ganze 305mm mit den Hyperion-Joypads. Auf den Fotos seht ihr, dass die Konstruktion beinahe eher nach Steamdeck als nach Switch ausschaut. Ich muss aber gestehen, dass sich das leicht höhere Gewicht und die ergonomische Xbox-artige Ergonomie für mich deutlich angenehmer anfühlt. Die Nintendo Joy-Cons haben auf mich immer einen etwas fragilen Eindruck gemacht und meine mittelmäßig großen Hände fühlten sich auf dem Original Layout immer irgendwie zusammengepfercht an. Dadurch, dass die Buttons hier ein bisschen höher gelegen sind, ähnlich wie beim Xbox Classic Duke-Controller, könnten hier wiederum Spieler mit kleineren Händen weniger von den ergonomischen Vorteilen profitieren.

Mit 305 mm Breite ist die Switch im mobilen Betrieb mit angedockten Hyperion Pro Seiten deutlich breiter © NYXI - Foto von Dailygeek.de/Martin Pilot

Mit 305 mm Breite ist die Switch im mobilen Betrieb mit angedockten Hyperion Pro Seiten deutlich breiter © NYXI – Foto von Dailygeek.de/Martin Pilot

Die obere Kunststoff-Oberfläche des NYXI Hyperion Pro Controllers ist mattiert, die untere Seite hingegen ist, ähnlich wie beim Dual Sense, Xbox Controller und Nintendo Pro Controller, so texturiert, dass sie für mehr Grip sorgen soll. Mit den stationären Gamepad-Geschwistern und dem Nintendo Pro Controller kann das Hyperion verarbeitungstechnisch NICHT mithalten, mit den irgendwie zerbrechlich anmutenden Original Joy-Cons hingegen schon. Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass das Kunststoff Gehäuse wertiger ausfallen würde. Obwohl die Sticks sich hervorragend anfühlen, das Hyperion Pro D-PAD deutlich präziser als das unsägliche Joy-Con Steuerkreuz ist, und die Druckpunkte der Facebuttons grundsolide sind, knarzt mir das alles mehr als es sollte müsste, fühlt sich  ein bisschen zu sehr nach Plastik an.

So sieht der Spaß im Handheld-Modus von hinten aus, man sieht die texturierten Oberflächen © NYXI - Foto von Dailygeek.de/Martin Pilot

So sieht der Spaß im Handheld-Modus von hinten aus, man sieht die texturierten Oberflächen © NYXI – Foto von Dailygeek.de/Martin Pilot

Apropos Facebuttons und Analog-Sticks: Ein richtig cooles Feature ist die RGB-Beleuchtung des Hyperion Pro. Sowohl die LED-umrandeten Sticks, als auch die beleuchteten, farbigen BAXY-Buttons lassen sich in dunklen Umgebungen hervorragend erkennen. Die beleuchteten Streifen sind in erster Linie dekorativ, sehen aber schick aus. Das ist m.E. ein ziemlicher Mehrwert gegenüber der Original Hardware.

Die Schienen des separat aufladbaren Mittel-Teils sind zudem sehr gut verarbeitet. Es gibt weder Probleme, die Seiten am Mittel-Teil, noch an der Switch anzubringen. Hier gibt es keine Beanstandungen.

Die Buttons

Auf die Buttons bin ich bereits grob im letzten Abschnitt eingegangen. Wie erwähnt, sind die Druckpunkte der Face-Buttons ziemlich gut. Ich habe das Gefühl, sie sind ein bisschen fester verankert und haben weniger Spiel als die Nintendo-Originale oder meinetwegen auch die Sony-/Microsoft-Äquivalente.

Dass die Buttons beleuchtet und farbig markiert sind, ist für mich ein echter Mehrwert - Die Analog Sticks haben ein Hall Effect Upgrade spendiert bekommen und sind nicht mehr anfällig für Drift-Probleme

Dass die Buttons beleuchtet und farbig markiert sind, ist für mich ein echter Mehrwert – Die Analog Sticks haben ein Hall Effect Upgrade spendiert bekommen und sind nicht mehr anfällig für Drift-Probleme

Das D-Pad ist präzise genug für meine Einsatzzwecke, könnte aber etwas weniger steif anmuten. Zudem hätte ich mir gewünscht, dass die Kanten ein bisschen abgerundeter daherkommen. Ich könnte mir vorstellen, dass gerade Fighting Games hier zu einer schmerzhaften Sache ausarten könnten.

Das D-Pad des Hyperion Pro ist sooo viel besser als das unsägliche Steuerkreuz der originalen Joy-Cons © NYXI - Foto von Dailygeek.de/Martin Pilot

Das D-Pad des Hyperion Pro ist sooo viel besser als das unsägliche Steuerkreuz der originalen Joy-Cons © NYXI – Foto von Dailygeek.de/Martin Pilot

Die Schultertasten und Trigger fühlen sich jeweils sehr gut an, sind aber vergleichsweise laut im Vergleich zu anderen Controllern. Das ist aber relativ kleiner Kritikpunkt.

Die Schultertasten sind gut erreichbar, sind aber etwas lauter als die Original Nintendo Hardware © NYXI - Foto von Dailygeek.de/Martin Pilot

Die Schultertasten sind gut erreichbar, sind aber etwas lauter als die Original Nintendo Hardware © NYXI – Foto von Dailygeek.de/Martin Pilot

Insgesamt bin ich mit den Buttons, als jemand, der primär Plattformer und Rollenspiele auf der Plattform zockt, ziemlich zufrieden.

Die Analog-Sticks

Auch die Analog-Sticks fühlen sich wertig an und funktionieren prima. Sie verhalten sich akkurat, sind recht smooth, haben eine nette Aussparung für die Daumen und weisen eine okay ausgeprägte Deadzone auf, also die Distanz von der neutralen Stick-Position nach außen, bis erstmalig eine Bewegung registriert wird.

Die Thumbsticks sind weniger driftanfällig, haben eine angenehme Deadzone UND (!) sind bequem austauschbar. © NYXI - Foto von Dailygeek.de/Martin Pilot

Die Thumbsticks sind weniger driftanfällig, haben eine angenehme Deadzone UND (!) sind bequem austauschbar. © NYXI – Foto von Dailygeek.de/Martin Pilot

NYXI wirbt hier explizit hier damit, dass beim Hyperion Pro zudem Hall Effect Sensoren verbaut worden sind, die einen Stick Drift verhindern sollen. Gerade das ist ja ein zentrales Manko der originalen Joy-Cons, insofern ist es schön, dass NYXI sich dieser Problematik angenommen hat.

Was auch supergut ist: Die mit metallumringten Thumbsticks lassen sich sehr problemlos wechseln. Da der Controller bei mir seit Ende Dezember im Einsatz ist, war das naturgemäß nicht notwendig, aber schön, dass es die Option gibt.

Rumble- und Gyro-Funktionalität und wo man Abstriche machen muss

Das Hyperion Pro bringt sowohl Rumble-Funktionalitäten, als auch Gyro-Features mit. Gerade die Gyro-Features sind schön, weil sie bei vielen günstigeren Third Party-Joy-Cons nicht präsent sind. Hier muss man keinerlei Abstriche machen, alles funktioniert so, wie es soll.

Rumble lässt sich individuell auf einer Skala von 1 – 5 in der Intensität einstellen. Schön, dass es das gibt, wenngleich der verbaute Motor kein Match zum Nintendo-eigenen HD-Rumble ist, der wesentlich filigraner ist. Auch mit den Rumble-Motoren in den Xbox Series-Controllern oder in Sony’s Dual Sense kann der im Hyperion Pro verbaute Motor in keinster Weise mithalten. Will man Referenzen nennen, müssen wir uns 2 Generationen zurück bewegen. Der recht statische Rumble des Hyperion Pro kann mit dem Dualshock 3 aus der PlayStation 3-Generation verglichen werden.

Abstriche muss man beim IR- und NFC-Support machen. Der Hyperion Pro bringt keinen Infrarot-Sensor mit wie die Original Hardware, damit fällt die Handvoll Spiele weg, die das Feature unterstützen. Ebenfalls lassen sich keine Amiboos nutzen, da der Hyperion Pro Controller keine Near Field Communication unterstützt. Da sind aber m.E. Nischen-Features, wo ich dem NYXI Gerät gar nicht großartig vorwerfen mag, dass  es sie nicht unterstützt.

Fazit:

Der NYXI Hyperion Pro Controller ist, gerade wenn man die originalen Joy-Cons als Maßstab nimmt, definitiv eine Anschaffung wert. Die „atmende“ RGB-Beleuchtung und das vollwertige D-Pad sind konkreter Mehrwert, vor allem aber auch das Hall Effect Upgrade, das die immer noch gängigen Stick Drift Probleme der Original Joy-Cons ad acta legt . Auch die Tatsache, dass sich die Thumbsticks ohne große Probleme wechseln lassen, ist super. Die robustere Ergonomie, die sich optisch an den Xbox Controllern orientiert, ist für größere Hände eine feine Sache, die etwas höhere Anordnung der Buttons und die Platzierung der Trigger ist für kleinere Hände aber wiederum ein Manko. Während die Druckpunkte der Buttons sehr gut sind und die Thumbsticks eine angenehm niedrige Deadzone haben, hätte ich mir beim Gehäuse gewünscht, dass sich das Ganze ein bisschen weniger nach Plastik anfühlt. Dafür bringt das Hyperion Pro auch (zuverlässigen) Gyro-Support und Rumble mit, wenngleich auch letzterer nicht mit modernen Gamepad-Standards (aka HD Rumble, Dual Sense Rumble) mithalten kann. Trotzdem ist das Hyperion Pro ein mehr als solider Controller, mit dem ich persönlich lieber zocke, als mit den originalen Joy-Cons. Für vorrangig stationäre Zocker ist der preislich ähnlich gelagerte Nintendo Pro Controller immer noch das bessere Mittel der Wahl, Unterwegs-Spieler*innen mit größeren Händen sollten sich den Hyperion Pro aber auf jeden Fall anschauen.

Hyperion Pro Controller kaufen: 

NYXI Hyperion Pro für Nintendo Switch/Nintendo Switch Lite/Nintendo Switch OLED

Mit dem Coupon Code DAILYGEEK gibt es 10 % Rabatt.

 

NYXI bei Social Media: 

Facebook 

Instagram 

TikTok

X

YouTube

Pinterest

 

 

NYXI Hyperion Pro Controller (Purple) für Nintendo Switch

Gehäuseverarbeitung - 6.7
Design - 7.9
Thumbsticks - 8.5
Buttons - 7.9
Zusatzfeatures (Beleuchtung, Gyro, Austauschbare Hardware) - 8

7.8

Mehr als solider Controller, der optisch was hermacht und ergonomisch passender für größere Hände ausfällt. RGB-Beleuchtung, Hall Effect Sensoren, vollwertiges D-Pad sind echte Mehrwert. Der Kunststoff dürfte aber hochwertiger ausfallen.

User Rating: 4.7 ( 1 votes)